Früh beginnen

  Unbefangenheit und Neugier vor Pubertätsbeginn nutzen

  Spielerischer Umgang mit sexualpädagogischen Inhalten

  Vorbereitung auf Veränderungen in der Pubertät

 

Freundlich begleiten

  die Schüler benötigen Zeit und Zuwendung

  • um Vertrauen zu fassen und sich zu öffnen
  • um Themen für sich selbst als relevant einzustufen
  • um Inhalte (Körperaufklärung, Veränderungen in der Pubertät,

           Gefühle) zu erfassen

  • um eigene Fragen entdecken und formulieren zu können

  Flexibles Eingehen auf unterschiedliche Bedürfnisse in

    verschiedenen Gruppenzusammensetzungen

  Unsicherheiten nehmen, Halbwissen klären, Fragen aufgreifen
   (Einsatz von anschaulichen und be-greifbaren Materialien,

   z.B. selbst entwickelte Stoffmodelle der inneren Geschlechtsorgane
   zum Nachvollziehen und -spielen der Vorgänge im Körper)

 

Fachlich beraten

•  Angebot kommt von Außen: Die Sexualpädagogin ist unabhängig und

   steht für die SchülerInnen außerhalb des Schulalltags (schulisches

   Lernen, Notengebung, Klassenkonflikte)

•  Die SchülerInnen können sich mit persönlichen Fragen vor Ort an die

    Fachkraft wenden

•  Beratungsangebot für Lehrkräfte